Samstag, 2. Januar 2016

Kinder Kreativtisch

Hallo Ihr Lieben, wie schon gesagt, wir waren nicht faul, sondern ich kam einfach nicht dazu, Euch auf dem Laufenden zu halten. Jedes Kind liebt es sich künstlerisch auszutoben, sei es mit Wassermalfarben, Kleber und Filzstiften bewaffnet, oder Legos und Bügelperlen. Wir waren in der gleichen Situation und mussten feststellen, dass der Mal- und Basteltisch für unsere Tochter eindeutig zu klein war. In der künstlerischen Phase kommt alles zum Einsatz und muss irgendwie auch noch verstaut werden. Spielsachen, Mal- und Bastelbedarf und mehr. Mittendrin unsere Tochter und ich selbst ;). In der Vergangenheit glich der Mal- und Basteltisch einem Kriegsschauplatz, der Tisch war war zu klein und konnte unserer Tochter nicht den kreativen Freiraum geben den sie (und auch ich) benötigt. Wir, mein Mann und ich haben uns überlegt was der neue Tisch für Eigenschaften erfüllen sollte.

  • Leichte Reinigung
  • Große Tischfläche (Platz für 2-3 Kinder)
  • Lagerung des Mal und Bastelbedarf (und kleineren Spielsachen) in Kinderhöhe
  • Viel Stauraum
  • Nicht zu teuer

Beim Stöbern in Foren nach möglichen Ideen im Internet, ist mein Mann nach langer Suche fündig geworden. Wir haben nach unserer Auffassung den perfekten Kreativtisch gefunden. Allerdings war der Preis genauso ein Hammer wie der Tisch selbst. Umgerechnet kostet der Tisch stolze 429 Euro. Das war uns eindeutig zu teuer, aber der Tisch bietet alles was ein Kind als kreativen Freiraum braucht und noch Einiges mehr. Die nächsten Abende verbrachten wir im Old School Stil mit Papier und Bleistift unsere Version des Kreativtisches zu zeichnen, inspiriert von der Original Version.

Bewaffnet mit dem groben Bauplan auf dem Papier ging es in den Baumarkt. Mögliches Holzmaterial auswählen und um einen ungefähren Preis zu ermitteln. Schließlich wollten wir ja sehen ob unsere Vorstellungen zur Umsetzung unseres Projektes möglich ist. Und ab jetzt übernahm mein Mann, auf den ich megastolz, dass der Tisch so toll geworden ist.

Einkaufsliste:

Anzahl / Maße (mm) / Material / Kommentar

  • 1 / 300 x 18 x 2500 / Leimholzplatte Fichte / Bodenplatte, Ablageboden, Oberplatte
  • 1 / 300 x 18 x 2000 / Leimholzplatte Fichte / Seitenteile (rechts, links)
  • 1 / 600 x 18 x 2400 / Arbeitsplatte Buche / Tischplatte
  • 2 / 30 x 20x 200 / Konstruktionsholz / Unterkonstruktion der Tischplatte
  • 1 / 35x35x200 / Kantenholz / Tischbeine
  • 2 / 30 x 30 / Stahlwinkel / Zur Verstärkung der Tischbeine
  • 1 / Tube Holzleim
  • 1 / 4,5 30 / Holzschrauben
  • 1 / Holzwachs / Lebensmittelecht zur Versiegelung des Tisches

Tipp: Im Baumarkt die benötigten Holzteile direkt zuschneiden lassen. Weniger Arbeit und exakt geschnittene Holzteile. Erfreut jeden Heimwerker :)

Das Material aus der Einkaufsliste belief sich auf ca 70 Euro. Der Preis für die verwendeten Holzmaterialien war gerechtfertigt und im Vergleich zum Original doch deutlich günstiger. Wobei die Tischplatte am teuersten war und mit satten 35 Euro zu Buche schlug.

Genug geschwätzt legte er los ;) und hat auch gleich für Euch ein Tutorial erstellt.

 

Regalbau

1 Schritt

Nach dem Ausladen kam als erstes das Schleifpapier zum Einsatz um die Kanten zu brechen, den Oberflächen den Feinschliff zu geben und um zu vermeiden, dass man sich eine Holzschiffer einzieht.

2 Schritt

Die beiden zurechtgeschnittenen Kantenhölzer (5cm) werden bündig auf die Unterplatte geschraubt. Anschließend werden auf der Oberplatte ebenfalls die Kanthölzer (8cm) bündig verschraubt.

Tipp:

Damit die Kantenhölzer auch exakt die gleiche Länge haben (30cm) Sollte man wie folgt vorgehen. Beide Kantenhölzer sollten etwa 1 – 1,5 cm länger als benötigt sein. Mit Schraubzwingen werden dann die beiden Kanthölzer ausgerichtet und fixiert. Mit der Kapp säge werden nun die fixierten Kanthölzer auf das benötigte Länge in unserem Beispiel (30cm) geschnitten. Durch diese Vorgehensweise ist gewährleistet, dass die Kantenhölzer auch exakt gleich lang sind.

3 Schritt

Die beiden Seitenteile (90cm) werden nun mit der Oberseite und der Unterseite miteinander verschraubt. Nach diesem Arbeitsschritt ist das Regal bis auf den Zwischenboden fertig.

4 Schritt

Der Zwischenboden wird mit kleinen Holzleisten mittig zwischen der Tischplatte und dem Boden angebracht.


Tischplatte

Beim Anfertigen der Tischplatte sollte man darauf achten, dass die Schrauben nicht sichtbar sind. Damit dies gelingt besteht die Tischplatte aus dem Rahmen (Längs und Querleisten), einer unteren Tischplatte (1cm) und einer oberen Tischplatte (2cm).

Wir haben uns für zwei Tischplatten entschieden, damit der Rahmen und die Tischbeine mit den benötigten Schrauben nicht sichtbar verschraubt werden kann. Das hat mehrere Vorteile diese sind:

- Höhere Stabilität

- Attraktiveres Design

- geringere Verletzungsgefahr (Schraubenkopf)

- leichtere Reinigung

1 Schritt

Im ersten Arbeitsschritt wir der Tischrahmen gefertigt. Dazu nehmen wir das benötigte Langholz und verschrauben es auf der unteren Tischplatte (1cm).

Um den exakten Abstand der Regal Kanthölzer zu haben auf denen später der fertige Tisch sitzt. Werden diese vor dem Verschrauben auf der unteren Tischplatte mit den Langhölzern und Schraubzwingen miteinander fixiert. Mit weiteren Schraubzwingen wird dann das Langholz was bereits auf die richtige Länge geschnitten auf der unteren Tischplatte fixiert um es anschließend zu verschrauben. Die gleiche Prozedur wird auf der anderen Seite angewandt.

2 Schritt

Nun werden die beiden Tischbeine auf die benötigte Länge geschnitten. Dazu geht man wie im Abschnitt Reglbau Arbeitsschritt 2 ausführlich beschrieben vor.

3 Schritt

Die Tischbeine werden nun mit den bereits gefertigten Tischrahmen und der unteren Tischplatte verschraubt. Dazu kann man nun von oben die untere Tischplatte mit den Füssen verschrauben. Weiterhin werden die Tischbeine mit den Längs- /und Querhölzern verschraubt.

4 Schritt

Im Arbeitsschritt 4 werden zusätzlich noch die beiden Stahlwinkel mit dem Rahmen und den Tischbeinen verschraubt. In die beiden Stahlwinkel wird mittig ein Loch mit einem Stahlbohrer gebohrt um dies zusätzlich noch mit dem Tischbein zu verschrauben. Dieser Arbeitsschritt wird benötigt damit die Tischbeine nicht wegknicken können durch die starke Beanspruchung.

5 Schritt

Die untere Tischplatte mit dem Rahmen und den Tischbeinen ist nun fertig und wird mit Holzleim und Schrauben mit der oberen Tischplatte nach exakter Ausrichtung verschraubt und verleimt.

Zusammenbau

1 Schritt

Das gefertigte Regal wird nun mit dem angefertigten Tisch miteinander verschraubt und mit Holzwachs versiegelt.

Viel Spaß beim Nachbauen....Herzliche Grüße Marina

Ich würde mich über einen Kommentar oder ein Bild von Euch freuen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen