Donnerstag, 31. März 2016

Kaiserschnitt oder normal

Hallo Ihr Lieben, heute hab ich mal ein ganz besonders Thema, was persönliches, aber eigentlich für alle Mamis. Eine der häufigsten Frage die ich nach jeder der beiden Geburten gestellt bekommen habe "Normal? (Spontangeburt) Oder Kaiseschnitt?". Nun kann ich sagen Beides! ;) die zweite Frage war "und was ist besser?" Anscheinend scheint es wichtig zu sein, ja und es war für mich irgendwie auch wichtig.

Da sind wir nun schon mitten drin, gibt es ein besser oder schlechter? Uns Allen Kaiseschnitt-Mamas vorweg, wir haben auch eine Meisterleistung hinter uns (alle anderen Mamis natürlich auch) Ihr habt nicht versagt!!!!

 

Schwanger :) jippie! Nach anfänglichen 3 Monaten Übelkeit, durfte ich beide Schwangerschaften genießen. Alles bestens, bis auf die normalen Wehwechen: Rückenschmezen, ein ziehen hier und dort - ich war immer gerne schwanger.

So nun stand ich bei meiner Tochter im Kreissaal und nach mehreren Stunden Wehen kam die Info "Kaiserschnitt". Ich konnte es nicht fassen, ich? Ich, die eine völlig "normale" Geburt wollte, ganz natürlich...okay zum Nachdenken keine Zeit, ab in den OP! Und schon war sie da, ich durfte sie in den Armen halten und das Glück war perfekt. Erst Tage später fing ich an zu zweifeln, was war los? Warum konnte ich nicht natürlich entbinden? Warum habe ich versagt? Was hab ich nur falsch gemacht? Nach Unterhaltungen mit anderen Kaiserschnittmamis, war ich wirklich nicht die einzige die so fühlte. Jede war sich sicher "versagt" zu haben. Alle berichten, dass Gespräche mit anderen Mamis immer gleich abliefen "Achso, Du hattest ja NUR nen Kaiserschnitt" "sei froh, die Schmerzen blieben die erspart"

Hallo? Liebe Spontan-Mamis, auch der Kaiserschnitt bereitet fürchterliche Schmerzen, nicht nur während der Geburt! Er hinterlässt Narben, sichtbar und unsichtbar! Nach mehreren Büchern und viel Zeit lies der Versagerschmerz allmählich nach und es erinnerte nur noch diese äußere Narbe daran.

Jetzt durfte ich ein zweites Mal "Kugeln" :) Alle Bewegungen spüren und die Zeit genießen, denn diesmal war ich ja vorbereitet. Oder ? Nein, mein größter Wunsch, neben "ein gesundes Kind", war das Kind in meinem Bauch natürlich zu entbinden. Seltsam, findet ihr nicht? Ich fand es schon. Also je näher der Entbindungstermin kam, desto hippeliger wurde ich. 4 Wochen vorher stand fest, das war's, Beckenendlage, Kaiserschnitt! Tja so wurde der Termin festgelegt. 3 Tage vor dem Kaiserschnitt-Termin dachte ich es geht los, waren das Wehen? Komisch, Mensch Marina, erinnere Dich, Du weißt doch wie sich das anfühlt. Ich lief zu meiner Hebamme - keine Wehen, dafür wundervolle Herztöne :) Nächster Tag - Kontrolle beim Frauenarzt und ihr werdet es nicht glauben, er hat sich gedreht...und diese Nacht wollte er raus, er hat sich sozusagen startklar positioniert. Blasensprung, ich dachte sowas passiert mir nicht, hatte ich ja bei Mia schließlich auch nicht ;) fast einen ganzen Tag später, ausgepowert, ja und mit PDA, also von wegen gaaaanz natürlich ;) ging mein Wunsch in Erfüllung, unser kleiner Bub kam per Spontangeburt gesund zur Welt. Liebe Mamis, ich durfte es selbst erleben, man hat zu keiner Sekunde Einfluss auf die Geburt (wie auch auf viele weitere Geschehnisse im Leben).

Keine Geburt ist weniger wert, im Gegenteil, jede Mami will das Beste und das ist, den Weg zu finden den der Körper zulässt. Heute würde ich mich als Erstgebährende besser mit dem Thema Kaiserschnitt befassen (das war mein größter Fehler). Alle die, die Geburt noch vor sich haben, alles Liebe, seid gespannt was kommt, keine Angst, ihr schafft das, egal auf welchem Weg! Und allen Mamis dieser Welt, ein Kind ist ein Wunder, ein wirklich großes Wunder und ich fühle wirklich tiefste Dankbarkeit!!

Herzlichst Eure Marina

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen